Qualitätsmanagement im .BFA

Das BFA verfolgt einen gesamtheitlichen Qualitätsmanagement-Ansatz, der auf der Zusammenführung der verschiedenen Teildisziplinen (unter anderem dem Ideenmanagement, dem Aus- und Fortbildungswesen, dem Wissensmanagement und dem HR-Management) besteht, die zusammen die Qualität des Handelns des BFA bestimmen sollen.

In der Direktion des BFA wurde ein eigenes Referat für Qualitätsentwicklung und Fortbildung eingerichtet. In den Regionaldirektionen, den Erstaufnahmestellen und in der Außenstelle St. Pölten sind juristische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Qualitätssicherungsmaßnahmen zuständig.

Das BFA arbeitet im Qualitätsmanagement eng mit UNHCR zusammen. Bereits in der Vorbereitung der Einrichtung des BFA wurden in Zusammenarbeit mit UNHCR Empfehlungen für ein Qualitätsmanagement im BFA entwickelt. Dieses Projekt geht nun in eine zweite Phase, in der nunmehr die Festigung und die Weiterentwicklung der behördlichen Maßnahmen und Systeme zur Qualitätssicherung bundesweit unterstützt werden wird.

Neben der Zusammenarbeit mit UNHCR engagiert sich das BFA auch auf internationaler Ebene in der Zusammenarbeit mit EASO, GDISC und weiteren internationalen Organisationen wie IOM oder ICMPD. Speziell bei EASO leistet das BFA einen wesentlichen Beitrag beim Aufbau eines europaweiten Qualitätsmanagements im Asylverfahren.