Spezielle Länderprogramme

Für einige Länder gibt es spezielle Programme. Diese sollen die Rückkehrer bei der Reintegration im Herkunftsland unterstützen und ihnen einen Neustart erleichtern. So gibt es ein Reintegrationsprojekt (RESTART) mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM) und ein Rückkehr- und Reintegrationsprojekt auf europäischer Ebene (ERIN – European Reintegration Network). Darüber hinaus gibt es für Personen einiger Herkunftsländer einen neuen Ansatz der freiwilligen Rückkehrhilfe (gestaffelte Rückkehrhilfe). Im Rahmen der individuellen Rückkehrberatung werden Anträge von den Rückkehrberatungsorganisationen an das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl übermittelt.

IRMA plus
Das Reintegrationsprojekt IRMA plus der Caritas Österreich kann in Anspruch genommen werden, wenn das Herkunftsland nicht im Rahmen der Projekte ERIN und RESTART abgedeckt wird, oder deren Kapazitäten ausgeschöpft sind. Das Herkunftsland muss Teil des ERSO-Netzwerks sein, einem Netzwerk europäischer NGOs und deren Partner. Eine Liste der ERSO-Länder ist im Projektinformationsblatt zu IRMA plus zu finden.


Afghanistan


Irak (KRG, Central, South)


Iran


Marokko

  • Im Rahmen von ERIN (European Reintegration Network) wird Reintegrationsunterstützung in Marokko angeboten.
  • Formulare und Infomaterial finden Sie im Leistungs- und Kriterienkatalog.
  • Zur bestehenden Rückkehrhilfe bietet das BFA in einem Pilotprojekt Asylwerbern aus Marokko ein spezielles gestaffeltes Rückkehrhilfeprogramm „Rückkehrhilfe – Ein Neustart mit Perspektiven“ an. Damit soll Personen, die freiwillig in ihr Heimatland zurückkehren wollen, der Neustart erleichtert werden. Rückkehrwillige Marokkaner, die in Österreich keinen Asylantrag gestellt haben, unterliegen hingegen weiterhin dem regulären System der Freiwilligen Rückkehrhilfe.

Nigeria

  • Im Rahmen von ERIN (European Reintegration Network) wird Reintegrationsunterstützung in Nigeria angeboten.
  • Formulare und Infomaterial finden Sie im Leistungs- und Kriterienkatalog.
  • Zur bestehenden Rückkehrhilfe bietet das BFA in einem Pilotprojekt Asylwerbern aus Nigeria ein spezielles gestaffeltes Rückkehrhilfeprogramm „Rückkehrhilfe – Ein Neustart mit Perspektiven“ an. Damit soll Personen, die freiwillig in ihr Heimatland zurückkehren wollen, der Neustart erleichtert werden. Rückkehrwillige Nigerianer, die in Österreich keinen Asylantrag gestellt haben, unterliegen hingegen weiterhin dem regulären System der Freiwilligen Rückkehrhilfe.

Pakistan


Russische Föderation


Somaliland

Plakat

Download