Thema

Neues Rückkehrhilfeprogramm für Asylweber aus Afghanistan, Marokko und Nigeria

Neues Rückkehrhilfeprogramm für Asylweber aus Afghanistan, Marokko und Nigeria

Die freiwillige Rückkehr hat in Österreich in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Im Jahr 2015 konnte das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen die höchste Zahl der freiwilligen Rückkehrer verzeichnen. Das BFA möchte daher durch mehr Information und Beratung über die bestehenden Unterstützungsleistungen die freiwillige Rückkehr weiter forcieren und steigern.

Standorte

BFA-Bilanz: 24 Prozent mehr Außerlandesbringungen

Im ersten Halbjahr 2016 haben 5.163 Personen Österreich freiwillig oder zwangsweise verlassen, um 24 Prozent mehr, als im durchschnittlichen Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Jahresbericht der EU-Asylunterstützungsagentur EASO

Das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO) veröffentlichte am 8. Juli 2016 den fünften Jahresbericht zur Lage der Asylsituation in den EU-Mitgliedsstaaten sowie in Norwegen und der Schweiz.

Standorte Vorarlberg Standorte Kärnten Standort Tirol Standorte Salzburg Standorte Oberösterreich Standorte Wien Standorte Steiermark Standorte Burgenland Standorte Niederösterreich

Standorte der Organisationseinheiten des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (BFA)

Das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl ist eine dem BMI unmittelbar nachgeordnete Behörde mit einer Zentrale in Wien, einer Regionaldirektion in jedem Bundesland sowie den Erstaufnahmestellen ...

Bmi Aktuell

Innenminister Sobotka: "Man muss über eine Meldeverpflichtung nachdenken, damit ich weiß, wo sich Asylberechtigte und Asylwerber aufhalten."

Sobotka: Ohne Wohnsitzpflicht keine Grundversorgung

Im Interview mit der "Die Presse" vom 24. August 2016 präzisiert Innenminister Wolfgang Sobotka seine Pläne für strengere Asylregelungen. Sobotka will "selbstverständlich" die gesamte Grenze schützen, sobald die Notverordnung umgesetzt wird – auch durch Soldaten.